Willkommen

Unsere Gemeinde gehört zum Dekanatsbezirk Erlangen und liegt wunderschön vor der Fränkischen Schweiz im Dreieck der Städte Nürnberg, Erlangen und Lauf. Das Gemeindegebiet umfasst die sieben Dörfer Großgeschaidt, Kleingeschaidt, Beerbach, Tauchersreuth, Neunhof, Bullach und Simonshofen, sowie den Weiler Simmelberg und den Einödhof Gaisreuth. Pfarramt, Gemeinderäume und die St.-Egidien-Kirche befinden sich am Ortsrand von Beerbach (Pfarrhof 1-5). Die St.-Johannis-Kirche befindet sich in Neunhof (Kirchenweg 6). Beide Kirchen wurden im ausgehenden 15. Jahrhundert errichtet und sind täglich von 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr geöffnet. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Stöbern auf unserer Internet-Seite!

Gebiet der Kirchengemeinde

Die Daten bzw. Inhalte, die hier von Geoportal Bayern bereitgestellt werden, sind lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung.

Die Inhalte dieser Anwendung werden mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt. Die Kirchengemeinde Beerbach übernimmt jedoch keine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der bereitgestellten Inhalte.

Aktuelles

Ein jegliches hat seine Zeit...

… auch die Ferien. Und es tut gut, mal aus der Tretmühle des Alltags herauszukommen, Zeit für andere Dinge und auch für sich selber zu haben. So soll es wohl auch nach Gottes Willen und Ratschluss sein. Denn die Schöpfungsgeschichte erzählt uns, dass Gott von Anbeginn der Schöpfung den Sabbat, den arbeitsfreien Tag vorgesehen hat. Doch bei unserem Lebensstil heute ist auch dieser Tag oft verplant und nicht wirklich frei.

Gedächtnis in 43 Ordnern

Wer an Archive denkt, dem kommen zumeist muffige Papierberge, schwer verständliche Texte und ziemlich unlesbare Schriften aus „unvordenklicher Zeit“ in den Sinn. Viele, die das Wort „Pfarrarchiv“ hören, wissen zumindest, dass man in alten Büchern Daten über Taufen, Hochzeiten und Beerdigungen finden kann, die für das Wissen über die eigene Familie aufschlussreich sein können. Gewiss, das alles trifft auch für das Beerbacher Pfarrarchiv zu, wobei der muffige Geruch und der damit verbundene Staub der Jahrhunderte durch heutige Ordnungsmaßnahmen längst getilgt sind.